Um den momentan garstigen Wetterverhältnissen etwas entgegen zu wirken, hier ein Bericht vom letzten Sonntag, als ich mit Luki eine wunderschöne Wanderung auf die Schrattenfluh machte. Das Wetter war genial, die Fernsicht super und von der einmaligen Umgebung beginne ich gar nicht mit schwärmen, sonst werde ich nie fertig. (weiter)

Zu Beginn meiner Herbstferien wollte ich eigentlich drei Tage ins Tessin. Da der Wetterbericht aber bereits ab Dienstag nicht mehr so sicher aussah, entschied ich mich fürs erste mal einen Tag in den Süden zu gehen. Ich machte etwas, was ich auf all meinen Velo- und Biketouren noch nie gemacht habe. Ich nahm eine Gondelbahn um mir die ersten 1000 Höhenmeter zu schenken. Ich sah' s als eine Art Belohnung für die harten Trainings fürs Alpenbrevet den Frühling und Sommer durch. (weiter)

Um den Baldeggersee bei Hochdorf im Kanton Luzern zu umfahren, könnte man der Hauptstrasse entlang radeln und wäre in einer guten halben Stunde wieder dort, wo man gestartet ist. Lukas und ich wählten aber eine Route welche uns zuerst auf der Westseite über die Erlosen, und dann auf der Ostseite über den Horben führte. Ich lernte viele neue Trails an diesem herrlichen Herbstsonntag kennen, aber seht selber unten in meinem Bericht. (weiter)

Da der Wetterbericht für die Deutschschweiz für den gestrigen Samstag nichts schönes voraussagte, entschied ich mich mit meinem Bike nach Lugano zu reisen und dort eine Tour an den Hängen des San Bernardo - rauf auf die Alpe Bolla und via Bré wieder zurück zu fahren. Die Temperaturen waren ganz angenehm, nur auf der Alpe Bolla blies der Wind ein bisschen zügig, aber sonst wärmte mich die Tessiner Sonne bei max. 18°C angenehm auf. (weiter)

Vor rund zehn Tagen machte ich eine schöne Biketour oberhalb der Stadt Luzern. Es ging über den Dietschiberg, den Dottenberg, übers Michaelskreuz und über ein paar tolle Singletrails im Meggerwald wieder zurück nach Luzern. Leider war es sehr bewölkt und daher konnte ich die möglichen Aussichten nicht geniessen. (weiter)