Als ich am Morgen in Luzern auf den Zug ging, war das Wetter sehr garstig. Ich konnte mir noch nicht vorstellen in gut zwei Stunden an der Tessiner Sonne zu biken. Doch der Wetterbericht ist gut, also auf gehts. In Lugano angekommen, wurde ich nicht enttäuscht. Es hatte zwar etwas mehr Wolken als vermutet und erwünscht, doch die Temperatur war angenehm. Ich zog das kurze Trikot und dazu Ärmelinge an. Was für ein Kontrast zur Schneetour von vor zwei Tagen als ich mit Skibrille und Sturmmaske unterwegs war.

 (weiter)

Heute war ein bilderbuchmässiger Wintertag. So reizte es mich, mit meinem Bike ein bisschen durch den Schnee zu fahren. Und ich würde sagen, es hat sich sehr gelohnt. Ich würde sogar soweit gehen und von einer der besten Biketouren sprechen, welche ich je gefahren bin. Die Strecke kenne ich in- und auswändig, doch bei solch herrlich winterlichen Verhältnissen bin ich sie noch nie gefahren. (weiter)

Die Temperaturen waren gestern so "warm" wie schon lange nicht mehr. +6°C zeigte das Thermometer und dazu mehr oder weniger windstill. Das nutzte ich gleich aus zu meiner ersten Tour mit dem Rennvelo in diesem Jahr. 978 Höhenmeter verteilt auf vier Aufstiege warteten auf mich. (weiter)