Am zweiten Tag unseres Aufenthaltes in Livigno wollten wir ein bisschen auf den heimischen Trails rumdüsen. Leider spielte auch diesmal das Wetter nicht ganz mit und wir mussten am früheren Nachmittag unsere Tour abbrechen. Davor gabs aber ein paar ganz tolle Trails. (weiter)

Am dritten Tag unseres "Alta Rezia Roadtrips" bekamen wir Besuch. Martha, Silvia und Stefan kamen am Sonntag nach Livigno. Dies nicht etwa um zu shoppen, sondern um einen tollen Tag im Mottolino Bikepark zu verbringen. Bereits 2011 waren Martha und ich dort. (weiter)

Zum Schluss der Bericht des letzten Tages unserer Transalp. (weiter)

Am letzten Biketag in Livigno liessen wir es etwas ruhiger angehen. Am Vormittag entschlossen wir uns den Trail, welcher durchs kleine Val Torto an den Lago di Livigno führt, abzufahren. Am Nachmittag stand dann nochmals Carosello 3000 auf dem Programm. (weiter)

 

Am Nachmittag nach der Carosello 3000-Challenge, machten wir uns auf dem Weg Richtung Val delle Mine. (weiter)

Der Vormittag unseres vierten Biketages stand unter dem Motto: "Carosello 3000-Challenge, wer ist schneller?". Und am Nachmittag stateten wir dem Valle di Mine einen Besuch ab. Aber alles schön der Reihe nach... (weiter)

Der dritte Tag unserer Bikeferien in Livigno stand ganz im Zeichen des Freeridens. (weiter)

Am zweiten Tag unserer Ferien in Livigno fuhren wir als erstes am Morgen mit dem Bus wieder zurück in die Schweiz. Genauer gesagt bis nach Tschierv im Val Mustair. Dort starteten wir dann unsere Tour durch eines der schönsten Täler in der Schweiz. (weiter)

 

Aufgrund des Amtes des Personalchefs, welches ich inne hatte für das 125-Jahr Jubiläum unseres örtlichen Turnvereins, kam ich im August nicht so gross zum Biken. Ausser dem Freeridetag in Engelberg lief so gut wie nichts. Deshalb war auch schon länger nichts mehr los hier im Blog.
Das Jubiläum vom 10./11.09.2011 war dann aber ein voller Erfolg und so ging ich mit Martha gleich einen Tag später, nämlich am 12.09, in unsere wohlverdienten Bikeferien ins Alta Rezia Gebiet.
Der Plan war, dass wir die erste Woche in Livigno verbringen werden und dann in der zweiten Woche im Nachbartal, namentlich dem Engadin, die Trails unsicher machen werden.

  (weiter)