Am letzten Samstag nahm ich zum dritten Mal am Alpenbrevet teil. Nach 2005 und 2007 mit dem Renner die 3-Pässe Fahrt war ich dieses Jahr mit dem Bike am Start. Zum ersten Mal fand die Veranstaltung in Meiringen statt.

Start war für die Biker um 7.30 Uhr. Und da waren wir alle froh, denn die Renner um 6.45 Uhr wurden gleich mal vom Start weg verregnet. Bei uns nieselte es nur noch leicht. So fuhren wir nach ertönen des Startschusses los und die Stimmung im Feld war grossartig. Einer liess sich sogar zu einem lauten Juchzer hinreissen. Zuerst führte die Strecke durchs Dorf Meiringen noch flach bevors dann gleich mit der ersten Steigung des Tages losging. Durch den Wald auf einer gut fahrbaren Schotterstrasse führte der Weg alles angenehm bergauf zur Hohfluh. Nach einem kleinem Asphaltteil kam dann auch schon die erste Verpflegungsstation, welche ich allerdings nicht benutzte, weil ich noch genügend Futter dabei hatte.

Dem nächsten etwas steilerem Teil auf Asphalt folgte der erste Singletrail durch einen Wald und das erste Foto wurde von mir geschossen. Wir waren bereits auf 1200m oben. Ich fühlte mich immer noch gut und hatte erstaunlicherweise keine Probleme mit der Strecke. Mittlerweile hatte es auch aufgehört zu nieseln. Nach einer ersten Abfahrt auf einer Waldstrasse folgte der Schlussaufstieg in die Käserstatt auf 1600m. Dort oben nahm ich dann vom zweiten Verpflegungsposten gebrauch und fuhr nach fünf Minuten Pause wieder weiter. Denn mein Wohlbefinden war immer noch gut und ich wollte nicht viel Zeit verlieren.

Als nächstes folgte ein Downhill auf engen Trails und matschigen Wiesenwegen. Weil es nass war, wurde ein Teil der Strecke gefährlich, da es sehr rutschig war. Auch ich schliff mal über einen feuchten Stein, konnte mich aber gerade noch so fangen. Nach der Skistation Bidmi war der Weg wieder fahrbarer. Es ging mehrheitlich runter, hatte aber die einte oder andere knackige Zwischensteigung drin, welche immer wieder fordernd war. Der letzte Teil war dann Schotter und Asphalt als ich in Wyler ankam. Beim letzten Verpflegungsposten bei Kilometer 30 nahm ich eine Kleinigkeit zu mir und fuhr gleich wieder weiter.

Nun folgte ein kleiner Aufstieg mit einem tollen Trail zum Schluss welcher uns an der Grimselpassstrasse rausspuckte. Der Strasse entlang gings bis zur Indri Urweid. Dort zeigte die Markierung nach rechts und auf einer Schotterstrasse gings rund 300 Höhenmeter alles den Wald rauf. Ich kam dort mit einem Deutschen ins Gespräch welcher das erste mal am Brevet teilnahm. Oben angekommen gings runter nach Innertkirchen wo ich den Anschluss an die ca. 7-köpfige Gruppe ein bisschen verlor. In der Ebene erhöhte ich das Tempo ein bisschen und konnte gleich zu Beginn des letzten Aufstieges wieder an die Anderen ranfahren. Ich fühlte mich aber noch so gut, dass ich versuchte den Speed gleich weiter zu ziehen und konnte mich tatsächlich absetzen. Alleine kam ich auf dem letzten "Pass" an und machte mich solo an den letzten Downhill ran. Das war ein Trail der wirklich nochmals Spass machte. Am Ende gings dann alles auf Asphalt wieder zurück nach Meiringen Balm.

Ich war mit meiner Zeit sehr zufrieden. Für 50 km und gut 1'800 Höhenmetern brauchte ich 4h 05min. Eine Rangliste gibts am Alpenbrevet ja nicht. Da ich aber mit einer kleinen Portion Ehrgeiz am Start war, nahm mich meine Platzierung trotzdem wunder. Da sich auf der Mika-Timing Homepage die Ranglisten ins Excel importieren lassen, kann man dann die Zeiten sortieren und so stellte ich fest, dass ich 23. von 90 Teilnehmern wurde, was mich sehr freute. Die Strecke war toll da sie alles bot, was Biken interessant und spassig macht. Vergleichen mit der alten Strecke kann ich aber nicht, da ich zum ersten mal mit dem Bike unterwegs war. Falls ich das nächste Jahr wieder gehe, will ich unter 4h fahren.

Hier noch zwei der drei Fotos vom Alpha Foto Team, welche unterwegs von mir gemacht wurden.