Das Jahr 2008 war ein besonderes Jahr verglichen mit den vorherigen. Bis und mit 2007 war ich stets mit einem Strassenvelo (Citybike oder Renner) unterwegs, bis ich mich im Frühling dieses Jahres entschloss mir endlich einen Traum zu erfüllen und ein Mountainbike zu kaufen. Das eröffnete natürlich ganz neue Perspektiven was die Tourenplanung anbelangte. Auf einmal musste ich nicht mehr darauf schauen, unbedingt asphaltierte Strassen als Untergrund zu haben. Dank dem Bike durften es nun auch Wanderwege, auch Singletrails genannt, sein. Oder besser gesagt, diese waren sogar sehr willkommen.

Für mich war besonders der Apekt interessant, die Natur viel intensiver zu spüren. Das geht mit dem Bike natürlich um Welten besser auf einem Weg im Wald oder einem Trail in den Bergen, statt auf einer asphaltierten Hauptstrasse. So war das Velojahr 2008 bestimmt das abwechslungsreichste überhaupt.

Highlights des Bikejahres 2008 waren sicher die Touren im Tessin und im Aargauer Jura. Nirgends sonst fand ich schönere und längere Singletrails vor. Auch nicht zu verachten war die Tour rund um den Pilatus, auf den Napf und der spektakuläre Trail am Seewligrat beim Bürgenstock. Mit dem Alpenbrevet am 9. August stand dann einer der Höhepunkte auf dem Programm, bei welchem ich zum dritten Mal teilnahm, doch dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Bike. Dort erreichte ich den tollen 23. Rang von 90 Teilnehmern, was ich nie erwartete und mich dementsprechend auch freute.

Hier noch die wichtigsten Zahlen zum Jahr 2008:

Distanz: 1'862 km
Fahrzeit: 139h 14min 47sec
AVS: 13.38 km/h
Höhenmeter: 40'357 Hm

Längste Tour: 94.63km / 6h 50min: Von Beromünster auf den Napf und zurück.
Meiste Höhenmeter: 2342m / Alpenbrevet in Meiringen
Höchster Punkt: 1897m / Motto Rotondo (unterhalb Monte Tamaro).

So weit (Distanz) und so lang (Fahrzeit) wie oben notiert, war ich noch nie in einem Jahr unterwegs. Vorallem fürs Alpenbrevet war mein Ehrgeiz gross, so ging ich doch mit 1303 km und 32'806 Höhenmetern an diesen Wettkampf ran, was ich auch noch nie erreichte bei meinen beiden Teilnahmen in den Jahren 05 und 07. Und wie oben erwähnt lohnte sich dieser Aufwand. Gesamthaft war ich 60 Mal auf dem Velo, was ebenfalls neuer Rekord bedeutet.

Hier noch ein paar bildliche Highlights des Bikejahres 2008:

      Spektakulärer Trail beim Seewligrat

      Zwischen Napf und Ahorn - Herrlich!!!

      Blattenberg oberhalb Malters

      Rickmettlen unterhalb Mittagsgüpfi

      Seelisberg - Rütlitour

      Der unbeschreiblich geniale Trail zwischen San Lucio und Monte Bar

      Hombergegg im Aargauer Jura. Toller kniffliger Trail.

      Zwischen Carrabia und Morcote.

      San Bernardo oberhalb Lugano. Tessin i love you!

 

Das Jahr 2009 verspricht auch wieder einiges an Spannung. Der Gigathlon wird sicher ein Highlight werden. Ich habe aber bereits schon einige Touren im Kopf, welche ich die nächsten 12 Monate mal unter die Räder nehmen will. Sicher werde ich mindestens einmal ins Tessin gehen. Lugano wurde ja fast zu meiner zweiten Heimat, reiste ich dieses Jahr doch viermal dorthin. Genaueres übers 2009 möchte ich aber noch nicht verraten. Lasst Euch überraschen. Ich hoffe, dass Ihr an meinem Blog weiterhin Spass haben werdet und ich freue mich über jeden Eintrag bei den Kommentaren .

Meinen Bloglesern wünsche ich ein frohes neues Jahr, viele tolle Singletrails, und für die Zukunft nur das Beste. Chregu