Gestern machte ich eine Biketour, welche ich schon lange im Kopf hatte. Ich fuhr von Flüelen auf die Eggberge und von dort weiter auf den Chinzigpass. Via Muotatal gings nach Brunnen, wo ich dann für die Heimreise wieder den Zug bestieg.

Bei schon recht warmen Temperaturen startete ich in Flüelen. Zuerst gings relativ unspektakulär auf einer steilen Asphaltstrasse bergauf. Die Route führte alles den Wald durch.

      Nur selten hatte ich solch schöne Panoramen vor mir.

      Bei ca. 1100m lichtete sich der Wald und die Strasse wechselte von Asphalt auf Schotter. Das gefiel mir doch schon ein wenig besser.

Bei Chaltebrunne war dann der erste Trail des Tages fällig. Im Wald aufgrund der Regenfälle des Vortages glitschig und dadurch nicht so toll.

Doch kaum aus dem Wald wurde der Trail sehr schön.

 

Auf den Eggbergen machte ich bei herrlicher Aussicht auf den See die erste Pause. Dann folgte der teils sehr steile, aber auch sehr schöne Weg rauf zum reizvollen Fleschsee.

      Fleschsee, 1812m

 

Der erste Teil des Aufstieges was somit vollbracht und nach einer weiteren kurzen Pause gings (endlich) das erste Mal am heutigen Tag bergab. Die Route führte dann alles dem Schächentaler Höhenweg entlang bis nach Vorder Wissenboden. Der Weg wurde stets besser und es hatte trotz Wochentag einige Wanderer unterwegs. Was hier wohl an einem Weekend los sein mag? Genau deshalb gehe ich wenn möglich unter der Woche in die Berge.

      Schächentaler Höhenweg

 

Diesen Schächentaler Höhenweg muss ich unbedingt mal komplett unter die Räder nehmen. Bei Vorder Wissenboden ist dann aber fertig lustig. Die letzten 350 Höhenmeter bis zum Chinzig Kulm warten noch darauf, bezwungen zu werden.

      Ich habe keine Ahnung wo, aber irgendwo da oben muss der Chinzigpass sein.

      Einstieg zum Schlussaufstieg bei Vorder Wissenboden, 1740m

Der Trail ist teils sehr steil und zwingt mich immer wieder für ein paar Meter abzusteigen.

      Dann hats aber auch immer herrlich fahrbare Stellen.

      Da seh ich schon den weiteren Verlauf.

      Bei Pt. 1805 lass ich bei meinem Bike noch den kleinen Service machen. Sicher ist sicher!

      Die muhenden Experten geben grünes Licht und die letzten 270 Hm können in Angriff genommen werden.

      Die ersten Schiebepassagen habe ich bereits hinter mir.

      und hier ist definitv fertig lustig!      Der letzte Teil geht nur noch schiebend.

      Trotzdem darf und soll auch die tolle Bergwelt genossen werden!

      Auch wenn ich nicht fahren kann, spektakulär siehts alleweil aus.

      Ziel vor Augen. Am Schluss gehts sogar noch für ein paar Meter auf den Sattel.

 

Auf dem Chinzigpass angekommen freue ich mich sehr über einen der längsten und schwierigsten Aufstiege, welchen ich je bewältigt habe. Zur Belohnung gibts einen feinen Mandelgipfel, welchen ich mir am Morgen in Luzern gepostet habe. Mahlzeit!

      Gipfelfoto

      Chinzigkappelle

      Blick nach Altdorf

 

Für die Weiterfahrt entscheide ich mich für den Trail zum Seenalplerseeli. Der Einstieg aber ist schon recht ruppig und da es schon nach drei Uhr ist, ich ein bisschen müde bin, und zu einer vernünftigen Zeit zu Hause sein will, wähle ich nun doch die Pistenabfahrt durchs Chinzertal. Kennt jemand diesen Trail? Kommentare unten sind jederzeit erwünscht.

 

Zwischendurch biege ich dann aber doch mal auf einen Wanderweg ab, bei welchen die ungefähre Richtung ins Tal runter sitmmt. Und da habe ich es ein paar Mal sehr gut getroffen.

      Traileinstieg bei Pt. 1940.

      Dann wieder rasante Piste.

      Wer findet das Murmeltier?

      Traileinstieg bei Pt. 1279m. Zuerst noch Piste,

      dann herrlicher Flow-Trail.

      Das nächste Versuchskaninchen.

      Und auch hier wieder ein Volltreffer.

      Zuerst im Wald, dann über die Wiese. Herrlich!

      So treffe ich in Muotathal ein.

 

Der Rest ist schnell erzählt. Via Hauptstrasse fahre ich bis Schlattli, der Talstation der Stoosbahn. Von dort zweige ich auf die Veloland-Route Nr. 83, die Suworow-Route ab. Eine tolle Möglichkeit die verkehrsreiche Hauptstrasse zu umgehen. So rolle ich gemütlich direkt nach Ingenbohl ein. Beim Bahnhof Brunnen endet dann eine geniale Biketour.

GPS-Track: Chinzig Kulm.gpx

Google-Earth Datei: ChinzigKulm.kml

Distanz: 51 km / Reine Fahrzeit: 4h 15min / Höhenmeter: 2198 m