Gestern fuhr ich von Luzern auf die Fräkmüntegg und über den Renggpass wieder züruck. Eine tolle Tour gespickt mit spassigen Trails.

Von Luzern fuhr ich zur Badi Kriens und dort begann dann der Aufstieg. Via Himmelrich - Buholz - Bruederhuse - Längwasen - Naturfreundehaus gings in einer angenehmen Steilheit alles auf Asphalt stetig bergauf. Im Follenwald wird aus Teerstrasse eine Schotterpiste.

 

Bei Mülimäs rund 130 Hm vor der Fräki wird der Weg ein wenig ruppiger und vorallem brutal steil. Die erste Rampe war unfahrbar und den Rest schaffte ich zum eigenen Erstaunen gerade noch so. Für mich war dieser Teil sehr fordernd und an der Grenze des fahrbaren. Doch genau das machte mir Spass und oben angekommen war die Freude natürlich dementsprechend gross.

      Gipfelfoto auf der Fräkmüntegg

 

Nach einer Portion Älplermagronen machte ich mich auf die Abfahrt richtung Alp Gschwänd.

      Trail unter der Rodelbahn

 

Der Weg war zuerst Schotterstrasse und anschliessend breiter Trail. Alles fahrbar. Vom Restaurant Alp Gschwänd weg wurde es dann doch technischer und beim gerölligen Teil des Downhills musste ich dann doch einige Male absteigen. Weil es am Morgen noch geregnet hat, war alles sehr feucht und rutschig, was die Sache zusätzlich erschwerte.

 

Kaum aus dem Wald wieder herrliches Panorama auf den Vierwaldstättersee. Zudem konnte ich auch mein nächstes Ziel, den Renggpass, schon sehen.

      Kappelle Hint. Rengg und in der Mitte der Renggpass

 

Nach der Kappelle Hinter Rengg dann die üblichen 100 Hm raufschieben bis zum Renggpass.

 

Normalerweise nimmt man vom Renggpass den Loppertrail. Doch den habe ich ja zusammen mit Silvan vor ein paar Wochen schon unter die Stollen genommen und deshalb wollte ich mir mal den Trail direkt runter nach Alpnachstad anschauen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

      ruppiger Beginn des Trails

      viel Flow

      Blick auf den Alpnachersee, im Hintergrund Sarnen

      Gegen Ende wurde es nochmals ruppiger.

 

Der Trail war teils doch recht knifflig, doch trotzdem bereitete er mir grosse Freude. Hier war ich nicht zum letzten Mal. Als Abschluss fuhr ich der Lopperstrasse entlang nach Hergiswil und zurück nach Luzern.

 

GPS-Track: Fraekmuent_Renggpass.gpx

Google-Earth: Fraekmuent_Renggpass.kmz

Distanz: 39 km / 1350 Hm / Fahrzeit: 02:58