Letzte Woche nutzten Geri, Hubi und ich das mässige Wetter in der Deutschschweiz für einen Ausflug ins sonnige Tessin. Wir wählten die Alpe Gesero Tour von GPS-Tracks.com. Soviel sei verraten. Auf einen recht deftigen Aufstieg folgte ein super Downhill!

Wir starteten bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen in Bellinzona. Zuerst gings auf einem netten Weg dem Ticino entlang bis Roveredo. Der Weg war sehr schön zu fahren und der mittlere Teil hatte sogar die ersten Trailpassagen des Tages dabei.

      Roveredo

In Roveredo machten wir einen kurzen Einkaufsstopp im Coop, bevor wir uns dann an den Aufstieg ran machten. Dieser führte uns zum Tunnel auf der Alpe di Cadinello, ist 16 km lang und hat eine Höhendifferenz von 1'520m. Gäbe dann eine durchschnittliche Steigung von 9,5%. Na dann mal los *seufz*.

Der Aufstieg ist komplett auf Asphalt zu fahren.

      Tunnel mit Lichtschalter!

      Laura

Wenn auch nur minim, nimmt nach dem Bergdorf Laura die Steilheit der Strasse etwas ab. Was umso schöner ist, dass der Wald sich lichtet und so die Sicht frei gibt auf eine tolle Bergwelt!

Auf der Homepage des Europäischen Bergfahrten Archivs sind 557 Aufstiege in der Schweiz aufgeführt. Durch irgendeine Formel wird dort die Schwierigkeit des jeweiligen Aufstieges berechnet. Und von diesen 557 Aufstiegen liegt derjenige von Roveredo zur Alpe Gesero auf Platz 9. Also ein heftiges Pfund! Wir durften zu recht stolz sein auf unsere Leistung. Äusserst bemerkenswert, wie Hubi und Geri einander jagten und auf ihrer Fahrt etliche andere Biker einholten. Davon bekam ich nichts mit, da ich mich mit meinem eigenen Tempo den Berg raufkämpfte und relativ erschöpft 35 (!) Minuten nach meinen zwei verrückten Begleitern ankam...

Als wir den Tunnel, welcher die eigentliche Passhöhe markiert, passierten, trafen wir auf eine schöne Schotterstrasse, welche uns durch eine völlig neue Gegend führte.

Bei der Alpe Gesero machten wir eine kurze Pause. Danach führte die Route weiter auf einer Teerstrasse zur Alpe della Costa. Dort gabs dann einen anstrengenden Aufstieg auf einer ruppigen Schotterstrasse. Das fehlte mir gerade noch, da ich mich immer noch nicht richtig vom ersten Aufstieg erholt hatte.

      Alpe della Costa

      Eigentlich ganz schöner, aber für mich etwas ungemütlicher Aufstieg.

Zum Glück waren es nur 80 Hm und danach war endlich Singletrailgaudi angesagt. Schnell waren die Strapazen der vorherigen Stunden verflogen und wir konnten den Trail geniessen. Wobei ich auch beim bergab fahren uralt gegen Hubi und Geri aussah.

Der Trail hatten den berühmten perfekten Mix zwischen fahrbar und anspruchsvoll. Mal Flow, mal kleine Absätze, mal steinig und viele Wurzeln! Traumhaft!

Und nur um die Rechnung wieder einigermassen auszugleichen. Den ersten 1520 Hm Aufstieg standen am Nachmittag 1400 Hm Traildownhill gegenüber. Das sieht doch schon wieder viel besser aus, oder? :-)

Beim Aussichtspunkt Motto della Croce (1255m) war dann Fotozeit!

      Magadino Ebene mit Lago Maggiore

      Geradeaus die Leventina, nach rechts zum San Bernardino

Weiter ging der Trailschmaus! Ich hatte mich inzwischen bestens vom bergauf fahren erholt und konnte den tollen Trail voll und ganz geniessen.

      Auch Serpentinen fehlten nicht.

Danach folgten etwa 150 Hm, welche nicht mehr so spassig waren, wie das bisherige. Die musste vorallem Hubis hintere Scheibe erfahren...

Sieht einfacher aus, als es war... Anyway. Beim Monti di Artore hatte der Weg einsehen mit uns und wurde wieder fahrbar. Durchgeschüttelt wurden wir aber weiterhin. Auf einem tollen Römerweg gings auf den Schlussspurt Richtung Bellinzona.

Kurz vor dem Ziel kamen wir aus dem Wald und erreichten sogleich die ersten Gebäude der Stadt. Doch die Trails waren noch nicht vorbei. Bis 60 Hm vor dem Bahnhof fuhren wir auf weiteren Römerwegpassagen und Treppen dem Ende entgegen.

      Hubi

      Geri

In Bellinzona spürten wir dann alle unsere Knöchen und Gelenke, doch wir waren glücklich. Die Tour war super und der Trail die richtige Belohnung für den heftigen Aufstieg. Danke Jungs!

GPS-Track: Alpe di Gesero.gpx

Google Earth-Datei: Alpe di Gesero.kmz

Distanz: 41 km / Fahrzeit: 4 h 45 min / Höhenmeter: 1'738 Hm