Eigentlich wollten wir diesen Sonntag auf die Ski's. Dies haben wir vor zwei Wochen mal so abgemacht... Aber da die Schneeverhältnisse momentan nicht gerade der Hammer sind, eröffneten Martha und ich halt kurzfristig die Bikesaison 2011 mit einer tollen frühlingshaften Tour in der Ecke Emmetten/Seelisberg. Und auch das hat sich allemal gelohnt!

So luden wir gestern Vormittag (am Morgen wär's dann doch noch ein bisschen zu kalt gewesen) unsere Bikes in den Kofferaum und fuhren nach Emmetten. Dort dann schnell ausgepackt und zusammen gesetzt. Denn es war doch immer noch sehr frisch um 11.00 Uhr. Und die erste kurze Abfahrt hinunter zur Heiligkreuz-Kappelle war schon fast unangenehm kalt. Doch zum Glück gings postwendend eine Aspahltstrasse bergauf zum Weiler Sunnwil.


Und unmittelbar nach dem Weiler Butzen begann dann der Waldstättertrail, bei welchem uns auch die Sonne zum ersten Mal anlachte. Spätestens jetzt wurde es uns auch warm ums Herz und der erste Abschnitt war wirklich toll.


Vor dem Haselholzboden wurde der Wald dichter und der Trail steiler. Bis auf die äusserst engen Serpentinen aber immer fahrbar und die Treppenstufen trugen ihren Teil zum Spass bei.


Nur das viele Laub störte ein bisschen, da wir so den Untergrund nicht genau sehen konnten. Der Trail war aber nur wenig feucht und gesamthaft gesehen viel trockener als wir dies vermuteten.
Beim Haselholzboden schlängelte sich der teils ausgesetzte Trail stets dem Stützberg entlang. Immer mal wieder gabs knifflige Abschnitte. So früh wie dieses Jahr konnten wir noch nie an unserer Fahrtechnik feilen.

      Blick zur fast schneefreien Rigi

      Zu nass und zu steil. Hier gings definitiv nicht

      Aber meistens viel viel Flow!


Trotz der paar einzelnen, kurzen nicht fahrbaren Passagen war der Trail wirklich cool und bei 100% trockenen Verhältnissen noch besser. Im Frühling 2008 machte ich mit Stefan bereits eine Tour auf dem Waldstättertrail. Der Link dazu wäre hier. Damals fuhren wir runter zum Rütli und von Seelisberg via Hauptrasse wieder zurück. Diesmal liessen wir das Rütli aus und fuhren direkt nach Seelisberg. Denn unser nächstes Ziel war der Förstertrail. Zuerst aber machten wir bei einem Aussichtspunkt in Seelisberg unsere Mittagspause. Die Fernsicht und das Panorama waren phänomenal!

      Blick richtung Norden nach Brunnen und den beiden Mythen im Hintergrund

      Blick nach süden richtung Flüelen mit dem Urnersee

Wir staunten beide immer wieder, wie warm es an der Sonne war. Und das Mitte Januar. Aber auf Mitte Woche solls ja bereits weider kälter werden und so genossen wir die erste frühlingshafte Biketour 2011 umso mehr.

Nach dem Break stiegen wir wieder auf unsere Drahteseln und machten uns auf zum Förstertrail. Der soll ja laut RedOrbiters Bericht ebenfalls einen Besuch wert sein. Na dann mal los!
Zu Beginn brachte uns eine steile Teerstrasse mächtig ins schwitzen. Ich musste doch tatsächlich meine Beinlinge runter- und meine Ärmlinge nach hinten ziehen. Es war schlicht zu warm - und das Mitte Januar...


Bei Ober Frutt hörte die Strasse auf und der Förstertrail begann.


Zuerst gings ganz geschmeidig auf einer Wiese entlang, bevor wir beim Waldeingang unsere Bikes ein erstes Mal tragen mussten.


Martha meinte dann, wenn es nun nicht den ganzen Weg so gehe, dann liege diese Schiebepassage schon drin. Und beim Fällmätteli auf 965 m mehrten sich dann die fahrbaren Teilstücke ständig und der Trail wurde je länger, je besser!

      Immer schön den Holzschildern "Förstertrail" folgen.

Der Trail war hier grösstenteils staubtrocken und perfekt zum fahren. Das hatten wir doch ein wenig anders erwartet und wurden erneut positiv überrascht!


Beim Schwändli, einer malerischen Lichtung, trafen wir dann doch noch auf Schnee. Ich wählte den schneefreien Teil...

...doch Martha eröffnete gleichzeitig auch noch die Snowbikesaison und surfte über das Schneefeld. Dieses war aufgrund des Schatten sehr hart und perfekt zum drüber fahren.


Die Freude war gross und wir waren uns bereits jetzt schon einig. Wenn das Bikejahr 2011 so gut wird wie das Opening, ja dann.... :-)

Unmittelbar nach dieser Lichtung bogen wir auf eine Forststrasse ein und fuhren darauf zurück nach Emmetten. Doch auf dieser mehrten sich dann die Schneefelder und wir konnten gut feststellen, wo die Sonne die letzten Tage nicht so hin geschienen hat. Aber auch diese waren sehr hart und wurden von unseren Bikes perfekt gemeistert. Cool!



So luden wir äusserst zufrieden unsere Bikes wieder ein und machten uns auf den Heimweg. Die Tour war zwar eher kurz, trotzdem haben uns die ersten Trails 2011 sehr geschmeckt. So kann's weiter gehen!

GPS-Track: Seelisberg.gpx
Google Earth-Datei: Seelisberg.kmz

Distanz: 14.3 km / Fahrzeit: 1h 30min / Höhenmeter: 552 m