Letzten Sonntag gings für mich zum ersten Mal in dieser Saison mit einer grösseren Gruppe auf eine Tour. Für unser gemeinsames Bike-Season-Opening gingen wir auf dem Bürgenstock am Vierwaldstättersee die Trails unsicher machen.

Zu Beginn fuhren wir die Aspahltstrasse von Stansstad entlang bis zu den Bürgenstock-Hotels. Der Aufstieg gehört eher zur einfacheren Sorte und wurde von allen problemlos bewältigt.


Oben genossen wir bei zügigem Wind die Aussicht auf den Vierwaldstättersee.


Die Stimmung war gut und wir erfreuten uns am tollen Wetter. Die Vorfreude auf die Trails war bereits zu spüren. Kurz vor der Honegg, bei Pt. 899, machten wir beim Picknickplatz unsere Mittagsrast. Die vorher eingekauften Sandwiches und Nussgipfel wurden verzehrt.
Danach gings wieder bergauf, diesmal aber auf heftigeren Aufstiegen. Einige kurze, aber giftige Rampen waren bis zum Seewligrat zu bewältigen. Auch mit Aspahlt war nun fertig, was die Sache zusätzlich anstrengender machte.

Die Wege waren aber alle im besten Zustand.


Nachdem auf 1'003 m der höchste Punkt des Tages erreicht war und alle verschnauft hatten, ging endlich der Singletrail los. Der erste Teil runter zum Seewligrat Pt. 937 war so dermassen geil, dass wir es einfach laufen liessen. Silvan stach voraus und sogleich folgte ich ihm. So kamen wir ein erstes Mal ins Trailsurfen und konnten den Weg voll und ganz geniessen. Da ich Silvan folgen "musste", blieb die Digicam im Rucksack :-). Die anderen Teilnehmer nahmen es ein bisschen gemütlicher, was natürlich niemanden störte.

      Seewligrat Aussichtspunkt, 937m


Danach ging der Trail richtig los. Denn der Seewligrat-Felswandtrail wartete auf uns. Der Einstieg war wie bekannt eine einminütige Schiebe-/Kletterpassage. Doch danach war das meiste fahrbar.


Bereits zum vierten Mal fuhr ich diesen Trail, jeweils zweimal pro Richtung. Und dieser Felswandtrail ist einfach immer wieder ein Erlebnis! Auch mein Bruder Lukas, welcher zum ersten Mal in seinem Leben auf einer Biketour war, hatte seine Freude daran. Erstaunlicherweise meisterte er die Trails bei seiner Premiere schon recht gut.

Der Trail spuckte uns dann auf der Bürgenberg-Schotterstrasse raus. Doch ein paar Meter auf dieser führte der Wanderweg gleich wieder rechts weg und der Trail ging weiter.

Ein wirklich klasse Trail, der allen gefiel. Und bei diesen trockenen Bedinungen gehts ja fast nicht besser.


Unterlegt mit ein paar Treppen und Absätzen ist das meiste fahrbar und bietet grossen Spass. Nur bei etwa 3-4 kurzen Abschnitten mussten wir schieben. Doch diese waren kaum der Rede wert.


Und kaum erreichten wir das Ende des Trails, kamen wir aus dem Wald und waren einen kleinen Moment später bereits wieder bei unseren Autos. Ein Trail bis fast ins Ziel - was will man mehr?
Eine tolle Tour war somit zu Ende! Beim gemütlichen Aprés-Bike bei Silvan und Kusi liessen wir diesen sonnigen Tag ausklingen. Danke Euch beiden nochmals dafür und ein Dank gebührt auch Silvan, welcher mir seine geschossenen Fotos für diesen Bericht zur Verfügung stellte.

GPS-Track: Buergenstock.gpx
Google Earth-Datei: Buergenstock.kml

Distanz: 19.1 km / Fahrzeit: 1 h 49 min / Höhenmeter: 620 m