Am zweiten Tag unserer Ferien in Livigno fuhren wir als erstes am Morgen mit dem Bus wieder zurück in die Schweiz. Genauer gesagt bis nach Tschierv im Val Mustair. Dort starteten wir dann unsere Tour durch eines der schönsten Täler in der Schweiz.

Von Tschierv folgten wir zuerst alles dem Bikeweg Alpin Bike Nr. 1. Der führt leicht oberhalb des Tales auf Nebenstrassen bis vor Valchava. Dann beginnt der Aufstieg nach Döss Radond. Zuerst im dichten Wald, welcher sich aber stetig lichtet. So wird auch die schöne Landschäft ständig mehr sichtbar.


Nach rund 700 Hm Aufstieg erreichten wir den Stall bei Döss Radond.

      Döss Radond, 2'234 m


Nach einer kleinen Pause öffnete sich schnell das wunderschöne Val Mora und legte sich uns zu Füssen. Landschaftlich etwas vom schönsten in der Schweiz.


Bei der Abzweigung zur Alp Mora auf 2'062 m begann dann der bekannte Trail durchs Val Mora.


Zuerst auf der rechten Seite des Baches Aua da Val Mora, begleitet durch schöne Föhren.


Und nach der Brücke bei Pt. 1'980 auf der linken Seite. Da kamen dann auch die berühmten Passagen, welche durch Geröllfelder führten. Der Weg war aber durchwegs in einem Topzustand. Wir waren begeistert - ein absoluter Traumtrail.


Auch der alljährliche Nationpark-Bikemarathon führt durch dieses Tal. Wir befanden uns also auf einem absoluten Bikeklassiker.


Beim Passo Val Mora war dieser tolle Trail dann (leider) zu Ende. Die Gegend wurde danach schon fast ein bisschen spacig. Auch überquerten wir hier die Landesgrenze und waren wieder in Itailen.


Einen Tick später kamen wir am Lago di San Giacomo di Fraéle an.


Hier war dann der Startschuss für die nächsten gut 300 Hm Aufstieg. Und die hatten es vorallem zu Beginn in sich und waren sehr steil.


Der obere Teil war dann nicht mehr ganz so wild.

Auch wurde es wieder karger, was ich ganz gerne mag auf Biketouren.


Auf dem Passo di Valle di Alpisella machten wir dann einen kleine Pause.

      Passo di Valle Alpisella, 2'285 m


Und nun folgte die für mich wohl beste Abfahrt, welche kein Singletrail ist. Vom Pass weg führt eine etwas schmälere Schotterpiste runter zum Lago di Livigno. Martha und ich liessen die Sattel runter und die Bremscheiben erglühen.

      Lago dell' Alpisella, 2'268m

Erst bei dieser Kurve hielten wir das erste Mal an. Das unsere Bremsen beansprucht wurden, war nicht zu überriechen. :-)

Gleich am Ende der Abfahrt, beim Restaurant Alpisella, assen wir dann etwas verspätet unser Mittagessen.
Auf dem Radweg gings dann gemütlich nach Livigno zurück.


Da wir noch gut in der Zeit lagen, stiegen wir spontan noch in die Mottolino Gondelbahn und statteten dem Bikepark einen ersten Besuch ab. Wir fuhren dann die schnelle Easy-Line runter, was uns sehr viel Spass bereitete. Fotos davon gibt's keine, da der nächste Bericht komplett dem Park gewidmet ist. Lasst Euch überraschen...

Und das Val Mora? Da waren wir bestimmt nicht das letzte Mal. Die Landschaft und die Szenerie ist einfach unglaublich und wer einmal dort war, kommt immer wieder.

GPS-Track: Val Mora.gpx
Google Earth-Datei: Val Mora.kmz

Distanz: 42 km / Fahrzeit: 3 h 45 min / Höhenmeter: 1'080 Hm.