Gleich zu Beginn unserer zweiten Herbstferienwoche wurden wir in St. Moritz überrascht von einem intensiven Schneefall. Innert einer Nacht warf Frau Holle einen halben Meter Schnee hin.

Aufs Bike gings aber trotzdem zweimal.
Die erste Tour am Dienstag führte uns den Seen im Oberengadin entlang.

 

Silvaplanersee, Lej Champfer, Silsersee und natürlich der St. Moritzersee standen auf dem Programm.

Zu Beginn war uns noch warm, denn die Sonne wärmte doch recht anständig.


Beim Lej Ovis-Chel (zwischen Surlej und Champfer) wagten wir ein Experiment und fuhren einen Waldweg. Wenn die Snowbike-Saisoneröffnung schon im September ist, dann bitte richtig.
Doch der Schnee war aufgrund der Sonne und des warmen Bodens eindeutig zu nass und sulzig. An fahren war so nicht gross zu denken und wir kriegten nur nasse und kalte Füsse. Aber wir haben es wenigstens versucht.

Gegen Mittag nahm aber der Wind stets zu und sofort wurde es ungemütlicher. So waren wir bereits um halb eins wieder zurück in der Jugendherberge St. Moritz, welche unsere Unterkunft war in dieser Woche.

Die zweite Tour war dann am Donnerstag. Die Temperaturen waren bereits wieder frühlingshaft warm (oder vielleicht doch eher spätsommerlich?) und das meiste des Schnees war bereits geschmolzen.

Unterwegs waren wir in der Ecke Celerina - Pontresina - Morteratsch - Stazersee.


Am Nachmittag wollten wir es dann doch noch wissen. Ein richtiger Singletrail im Engadin muss einfach sein und so wagten wir uns an den Olympiatrail ran. Ich bin den schon zweimal gefahren. Bei Trocken- und Schneefreiheit ein absoluter Traum.
Doch leider konnte im oberen Teil das weisse Zeug nicht ganz wegschmelzen und so war teilweise Schneeschuhlaufen angesagt.

Auch hier wieder pitschnasser Schnee. Aber das Wetter war traumhaft und der blaue Himmel in Kombination mit dem Schnee war sehr schön.


Die untere Hälfte war dann mehrheitlich schneefrei und der Trail fing doch noch an, Spass zu machen.

Alles in allem wohl nicht gerade das gelbe vom Ei. Aber was soll's, auch hier haben wir es halt einfach versucht. Und cool wars trotzdem irgendwie.

Jammern war aber nicht angesagt. Als Alternative hat man genügend Möglichkeiten, auch bei verschneiten Bikeferien. Wir waren unter anderem im Mineralbad Samedan und auf dem Corvatsch. Wir hatten trotz des Schneefalls eine sehr schöne Woche im Oberengadin.

Und nur schon der Aussage von Martha wegen: "Dieser Olympiatrail wäre ja megacool..." müssen wir natürlich versäumtes irgendwann nachholen gehen. Und das werden wir bestimmt.