Schon länger wollte ich mal den Trail von der Fräkmüntegg zum Chraigütsch (oberhalb Eigenthal) fahren. Am Pfingstmontag nahm ich dann zusammen mit Silvan dieses Unterfangen in die Hand.

Wir starteten in Kriens bei der Talstation der Pilatusbahn. Von dort gings dem uns vertrauten Aufstieg rund 900 Hm bergauf.


Bei Mülimäs auf 1'288 m war dann wie immer der letzte schwierige und steile Teil angesagt. Und endlich - im fünften Anlauf schaffte ich diesen komplett fahrend.


Auf der Fräki war dann reger Betrieb, wobei nicht ganz so viel los war, wie wir es befürchteten.


Nach einer kurzen Pause hatten wir noch die restlichen paar Höhenmeter bis zur Rodelbahn zu bezwingen und dann gings endlich bergab. Der Beginn der Abfahrt war ein toller, ruppiger Weg.


Dieser wurde dann zu einem schönen Wiesentrail.

      Immer den Pilatus im Blickfeld


Bei der Lauelenegg gings dann ans Eingemachte. Hier begann dieser besagte Trail. Auf der Singletrailmap ist er schwarz eingezeichnet, wir waren sehr gespannt.

Der erste Teil war schon mal nicht fahrbar.


Doch von dieser Kuppe sahen wir, dass ein paar Meter links ein Pfad durchführt, auf welchem wir diese Passage elegant hatten umfahren können. Wir konnten mit dieser Situation aber bestens leben, weil der folgende Trail etwas vom allerbesten war, was wir beide je unter unsere Stollen bekamen.


Action pur dieser Trail - trockene Wurzeln wechselten sich mit Absätzen ab. Alles knifflig, aber fahrbar. Und da ich mit meinem Bike nichts lieber fahre, als trockene Wurzeltrails, war ich richtig im Element. Und natürlich hatte auch Silvan einen Heidenspass. Dieser Trail ist einfach nur geil!!!


Nur vereinzelt gabs derart enge aber kurze Abschnitte, dass wir von unseren Bikes mussten und am schieben waren.


Beim Punkt 1'201m machten wir eine kurze Pause und genossen die tolle Aussicht.


Die Topographie des Trails bekam nun einen anderen Charakter. Statt eines reinen Downhills gabs nun ein ständiges Auf und Ab. Der Untergrund war grundsätzlich noch der Gleiche, mehrten sich nun aber die unfahrbaren Stellen doch klar. Das untere Foto zeigt gleich mal den ersten Gegenanstieg.


Doch es war nicht etwa so, dass nun nichts mehr ging. Viele tolle Abschnitte hatte es auch hier.


Als wir den letzten und zugleich längsten Anstieg zum Punkt 1'198m gemeistert hatten, wurde der Trail definitiv zu steil und nur das Wenigste war fahrbar. So mussten wir ob Wohl oder Übel fast alles runter schieben.


Beim Chraigütsch angekommen, waren wir trotzdem sehr zufrieden. Dieses Experiment hat sich voll und ganz gelohnt. Vielleicht könnte man das nächste Mal den Teil mit den Gegenanstiegen auslassen. Auf der Karte habe ich da aber noch keine vernünftige Variante gefunden.

Vom Chräigütsch fuhren wir gleich gerade aus weiter zur Würzenegg.


Auch hier hiess es für ein kurzes Stück: Bike auf die Schulter.


Hier oben war es richtig idyllisch, was wir natürlich gleich für eine kurze Pause ausnutzten.


Der nächste Singletrail war dann erneut ein Experiment. Wir hatten keine Ahnung, wie und ob der fahrbar war. Also los!


Und auch hier wurden wir nicht enttäuscht. Es ging mit Wurzeln und Absätzen im ähnlichen Stil weiter.


Nur der ganz untere Teil war (erneut) aufgrund seiner Steilheit nicht im Sattel zu bewältigen. Doch dieser war nur von kurzer Dauer.


Bei der Spittelegg spuckte uns der Trail auf die Eigenthalstrasse aus. Hier ist Vorischt geboten, sieht man den Verkehr doch erst, wenn man auf der Strasse ist!




So fuhren wir einen kleinen Teil bergab der Strasse entlang bis beim Gassrütiwald eine Kiesstrasse nach rechts abzweigt. Ein steiler Aufstieg stand uns danach in den Weg. Diesen schoben wir gemütlich rauf, die Oberschenkel waren einfach nicht mehr so ganz frisch.




Beim Punkt 1'024 folgten wir alles dem Wanderweg bis nach Obernau. Dies war dann quasi der finale Downhill.

Der Abschnitt auf der Höhe von Hergiswald war dann geprägt von unzähligen Stufen.


Als wir unten den Wegweiser sahen, welcher diesen Treppenweg nach oben markiert, mussten wir schon ein wenig schmunzeln. Denn aufgrund der Treppen hatte der Name durchaus seine Berechtigung.


Oberhalb Obernau genossen wir zum Ausrollen noch einen fein angelegten Kinderwagentrail.


Ein paar Minuten später waren wir dann wieder am Ziel bei der Talstation der Pilatusbahnen. Und einmal mehr fanden wir einen tollen Trail im Pilatusgebiet. Und ich bin sicher, dieser Berg hat noch einiges zu bieten. Fortsetzung folgt bestimmt.

Und für meine treuen Blogleser gibts von dieser Tour auch mal wieder ein paar bewegte Bilder. Ein Film, welcher ich mit meiner Digicam gefilmt und zu Hause mit dem Windows Movie Maker zusammengeschnitten habe. Ich hoffe, das Resultat gefällt Euch.

Hier gehts zum Film


Zum Schluss natürlich ein herzliches Dankeschön an Silvan für's Begleiten und für Deinen Beitrag an den Fotos. Hat Spass gemacht - wie immer!

GPS-Track: Frakmunt.gpx
Google Earth-Datei: Frakmunt.kml

Distanz: 24 km / Höhenmeter: 1'200 Hm / Fahrzeit: 3 h 5 min